Herzlich willkommen bei der Zentralen Stelle Verpackungsregister

Europaweit gilt für Verpackungen, dass der Hersteller eines Produkts auch für die Verpackung die Produktverantwortung im Sinne von Vermeidung, Wiederverwendung und Verwertung übernimmt. Die Umsetzung in Deutschland erfolgt über das Verpackungsgesetz (VerpackG). Die Zentrale Stelle Verpackungsregister übernimmt in diesem Zusammenhang die Aufgabe, die Produktverantwortlichen zu registrieren und damit öffentlich zu machen und über weitere Aufgaben (z. B. Datenmeldung) für Transparenz und Rechtsklarheit zu sorgen. Die weiteren ökologischen Ziele, wie u. a. die Erfüllung der Recyclingquoten und die finanzielle Förderung von nachhaltigeren Verpackungen, werden durch die Zentrale Stelle Verpackungsregister überwacht.

Information & Orientierung

Alle Informationen rund um das VerpackG, die Registrierung und die sonstigen Pflichten

Verpackungsregister LUCID

Alle Informationen zur Registrierung, zu den Datenmeldungen und zu den öffentlichen Registern

Stiftung & Behörde

Alle Informationen zur Stiftung, den Gremien, den Standards, den Leitlinien und zu den Konsultationsverfahren

Hier gelangen Sie zum Registrierungsportal LUCID

Das Verpackungsgesetz ist in Kraft getreten: Weniger Verpackungen - mehr Transparenz und Recycling

Seit dem 1. Januar gelten für die Verpackungsentsorgung in Deutschland weitreichende neue Regeln. So müssen deutlich mehr Verpackungen recycelt werden. Neue Standards legen fest, inwieweit eine Verpackung tatsächlich recyclingfähig ist.

Hier geht es zur Pressemitteilung.
 

Orientierungshilfe zur Bemessung der Recyclingfähigkeit von Verpackungen liegt vor

Die Abstimmung mit den Behörden ist abgeschlossen. Die endgültige Fassung ist im Bereich "Mindeststandard recyclinggerechtes Design" einsehbar. 

Orientierungshilfe zur Bemessung der Recyclingfähigkeit von Verpackungen (PDF)

 

Wichtige Termine zum Verpackungsregister im Überblick

  • Die (Vor-) Registrierung ist am 30. August 2018 gestartet.
  • Die (Plan-) Datenmeldungen für verpflichtete Unternehmen sind seit dem 24. Oktober 2018 möglich.
  • Sachverständige können sich ebenfalls seit dem 24. Oktober 2018 (vor-) registrieren.
  • Veröffentlichung des Katalogs zur Systembeteiligungspflicht weitgehend erfolgt, weitere Produktblätter werden sukzessive ergänzt.
  • Ab Mitte Februar 2019 können voraussichtlich Vollständigkeitserklärungen hinterlegt werden.

Einvernehmen zu den wichtigsten Prüfleitlinien mit dem Bundeskartellamt

Die Zentrale Stelle Verpackungsregister darf nach § 26 Absatz 1 Ziffer 28 VerpackG Prüfleitlinien entwickeln, die von den Prüfern und Sachverständigen zu beachten sind. Für diese Prüfleitlinien ist das Einvernehmen des Bundeskartellamtes erforderlich. Die Zentrale Stelle hat im 2. Halbjahr 2018 gemeinsam mit den Beteiligten, Prüfern und Sachverständen Prüfleitlinien entwickelt. Folgende Prüfleitlinien wurden finalisiert:

„Prüfleitlinien Mengenstromnachweis Systeme“ zur Prüfung der Erfüllung der Nachweispflichten der Systeme im Rahmen des Mengenstromnachweises gemäß § 17 Absatz 2 VerpackG (PDF) und
„Prüfleitlinien Vollständigkeitserklärungen“ zur Prüfung und Bestätigung von Vollständigkeitserklärungen gemäß § 11 VerpackG (PDF)