Herzlich willkommen bei der Zentralen Stelle Verpackungsregister

Europaweit gilt für Verpackungen, dass der Hersteller eines Produkts auch für die Verpackung die Produktverantwortung im Sinne von Vermeidung, Wiederverwendung und Verwertung übernimmt. Die Umsetzung in Deutschland erfolgt über das Verpackungsgesetz (VerpackG). Die Zentrale Stelle Verpackungsregister übernimmt in diesem Zusammenhang die Aufgabe, die Produktverantwortlichen zu registrieren und damit öffentlich zu machen und über weitere Aufgaben (z. B. Datenmeldung) für Transparenz und Rechtsklarheit zu sorgen. Die weiteren ökologischen Ziele, wie u. a. die Erfüllung der Recyclingquoten und die finanzielle Förderung von nachhaltigeren Verpackungen, werden durch die Zentrale Stelle Verpackungsregister überwacht.

News

Information & Orientierung

Alle Informationen rund um das VerpackG, die Registrierung und die sonstigen Pflichten

Verpackungsregister LUCID

Alle Informationen zur Registrierung, zu den Datenmeldungen und zu den öffentlichen Registern

Stiftung & Behörde

Alle Informationen zur Stiftung, den Gremien, den Standards, den Leitlinien und zu den Konsultationsverfahren

Hier gelangen Sie zum Verpackungsregister LUCID

Wartungsarbeiten

Aufgrund von Wartungsarbeiten steht die Webseite der Zentralen Stelle Verpackungsregister am 26. Februar 2020 zwischen 18:00 Uhr bis ca. 19:30 Uhr vorübergehend nicht zur Verfügung. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Allgemeine Information

Derzeit sind Rechnungen im Umlauf, die den Anschein erwecken könnten, dass diese in direktem Zusammenhang mit einer Registrierung im Verpackungsregister LUCID (https://lucid.verpackungsregister.org) der Zentralen Stelle Verpackungsregister (ZSVR) stehen. Das ist nicht der Fall.

Die Registrierung und Datenmeldung zu den Verpackungsmengen nach dem Verpackungsgesetz sind ausschließlich bei der Zentralen Stelle Verpackungsregister möglich. Alle Tätigkeiten und/oder die Inanspruchnahme von Leistungen der ZSVR sind für die verpflichteten Unternehmen kostenfrei. Die ZSVR versendet keine Zahlungsaufforderungen oder Rechnungen an Unternehmen.

Hiervon unabhängig fallen für Hersteller im Rahmen der ausgeübten Systembeteiligung Kosten bei dem von ihm ausgewählten System für die Entsorgung der eigenen Verpackungen an. Diese Kosten werden weder von der ZSVR noch von ähnlichen Einrichtungen des Bundes in Rechnung gestellt.

Sollten Sie Zahlungsaufforderungen erhalten, mit welchen Ihnen eine Institution oder Einrichtung des Bundes im Zusammenhang mit Verpackungen und dem Verpackungsgesetz Kosten berechnet, handelt es sich sehr wahrscheinlich um einen Betrugsversuch.

Neuer Erklärfilm zu den zentralen Begrifflichkeiten des Verpackungsgesetzes

Wer ist Hersteller bzw. Erstinverkehrbringer, oder privater Endverbraucher? Was bedeutet überhaupt „Inverkehrbringen“ und welche Pflichten gelten für Importeure? Diese Fragen werden im vorliegenden Film beantwortet und die Zusammenhänge erläutert. Hier geht es zum Bereich Erklärfilme.

Vollständigkeitserklärung für das Jahr 2019

Sie wollen prüfen, ob Sie eine Vollständigkeitserklärung (VE) im Verpackungsregister LUCID für das Jahr 2019 hinterlegen müssen? Zu den Mengenschwellen, deren Überschreitung zu einer Abgabepflicht einer VE führen und zu weiteren Themen, können Sie sich hier informieren.

Bitte beachten Sie: Wenn Sie verpflichtet sind, eine Vollständigkeitserklärung abzugeben, müssen Sie diese jeweils bis zum 15. Mai des Folgejahres hinterlegen. Der Stichtag 15. Mai ist in § 11 Absatz 1 VerpackG gesetzlich festgeschrieben. Bei gesetzlichen Fristen besteht grundsätzlich keine Möglichkeit einer Fristverlängerung, nach Verstreichen der Frist befindet sich der Verpflichtete im Bereich der Ordnungswidrigkeiten.

Zur Unterstützung bei der Abgabe hat die ZSVR ergänzend zu den Prüfleitlinien das Dokument „Technische Anleitung Vollständigkeitserklärung“ erarbeitet. Dort wird die Abgabe in technischer Hinsicht ausführlich erklärt.

IT-Chef Nötzel belegt 3. Platz als CIO des Jahres 2019

Der IT-Chef der Zentralen Stelle Verpackungsregister (ZSVR), Wolfram Nötzel (53), belegt Platz 3 der Rangliste zum Chief Information Officer (CIO) des Jahres 2019. Die Computerwoche, das CIO-Magazin und die IDG Communications Media AG honorieren jährlich IT-Führungskräfte in verschiedenen Wirtschaftssektoren, die herausragende Leistungen erbringen. Der Preis gilt als der renommierteste Preis in der IT-Branche. Prämiert werden Leistungen, die maßgeblich zum strategischen Erfolg einer Institution beitragen. Der Aufbau des Verpackungsregisters LUCID repräsentiert einen solchen Erfolg: Nötzel ist es gelungen, das Verpackungsregister LUCID, ein hochkomplexes, zeitlich stark begrenztes und somit fast unmögliches IT-Projekt erfolgreich zum Inkrafttreten des Verpackungsgesetzes im Januar 2019 umzusetzen. Die Auszeichnung ist darüber hinaus ein wichtiges Signal für die erfolgreiche Digitalisierung von Institutionen im öffentlichen Wirtschaftsraum. Die Pressemitteilung zum Thema finden Sie hier.