Digitale Behörde: ZSVR belegt Spitzenplatz beim Digital Leader Award 2020

|Pressemitteilung

• Fachjury mit unabhängigen Digitalisierungsexperten aus Wirtschaft, Wissenschaft und Medien zeichnet für „Digital Leadership“ wegweisende digitale IT-Lösungen in Deutschland aus.

• Die Nominierung würdigt die konsequente Umsetzung der Digitalstrategie der ZSVR und die erfolgreiche Implementierung von agilen Arbeitsmethoden.

 

Die Stiftung Zentrale Stelle Verpackungsregister (ZVSR) ist im Bereich „Culture“ beim Digital Leader Award 2020 unter den fünf Finalisten platziert. Die junge Stiftung erhält für den Aufbau und Betrieb des Verpackungsregisters LUCID sowie für ihre digitale Arbeitskultur eine Auszeichnung. Der Preis würdigt digitale Leuchtturmprojekte und Innovationstreiber aller Branchen und Unternehmensgrößen, welche die digitale Transformation forcieren und so deutsche Organisationen innovativ voranbringen. Er ist außerdem einer der führenden Auszeichnungen zur Beurteilung digitaler Führungskulturen in Deutschland. Digitalisierung ist nur dann erfolgreich, wenn diese durch eine entsprechende Unternehmenskultur unterstützt wird. 
Das Verpackungsregister LUCID der ZSVR ist vollumfänglich digital. Die hohe Innovationsfähigkeit derjenigen, die das Digitalregister konzipiert haben, war die Voraussetzung für die ungewöhnlich schnelle Umsetzung. Das gilt gleichermaßen für den Betrieb mit seinen agilen Weiterentwicklungen. Die Durchgängigkeit der Prozesse und die tägliche Verarbeitung der Daten ohne Medienbrüche war von Anfang an eine zentrale Herausforderung dieses Digitalprojektes. Die ZSVR hat als Behörde die Herausforderung der Transformation direkt umgesetzt und das Verpackungsregister agil entwickelt. Dies bedingt eine innovative und sehr schnell agierende Unternehmenskultur. Mit der ZSVR geht in Deutschland eine Behörde vorbildhaft voran und zeigt, wie man von Anfang an progressiv digital denkt und arbeitet.
Wolfram Nötzel, CIO der Stiftung Zentrale Stelle: „Die Zentrale Stelle hat ein übergeordnetes Ziel: Wir wollen einen funktionierenden Markt für Recycling unterstützen. Als Behörde nutzen wir dazu konsequent die Chancen der Digitalisierung. Seit Gründung der Organisation ist digitales Denken ein vitales Element unserer Unternehmenskultur. Das gilt für den Umgang mit Daten ebenso wie für die Personalgewinnung und die Zusammenarbeit mit unseren Partnern. Wir freuen uns, dass dies extern wahrgenommen und mit diesem Preis gewürdigt wird.“ 


Ganz konkret zeigt das Verpackungsregister LUCID wie agile Arbeitsmethoden in öffentlichen Institutionen effizient eingesetzt werden können. Als digital arbeitende Behörde nutzen die Mitarbeiter agile SCRUM-Methoden wie Kanban-Boards. Ein hohes Maß an eigenverantwortlichem Handeln sowie eine konstruktive Fehlerkultur beflügeln die Weiterentwicklung innerhalb der Stiftung. Das treibt auch Gunda Rachut, Vorstand der ZSVR, mit voran: „Dass wir beim Digital Leader Award 2020 unter die TOP-5 gekommen sind, ist für uns auch Motivation, unseren Weg als Behörde konsequent fortzusetzen. Wir stehen mit der Nominierung in der gleichen Reihe wie Großkonzerne, mit zum Teil tausenden von IT-Mitarbeitern. Unsere 23 involvierten Mitarbeiter sind die Grundlage unserer extrem effizienten Arbeitsweise. Dabei ist eines klar: Die Digitalisierungserfolge der ZVSR sind immer Ergebnis einer Teamleistung der Menschen, die bei der Zentralen Stelle Verpackungsregister arbeiten. Darauf sind wir sehr stolz“, so Rachut.